Rathaus Zuzenhausen
 

Informationen zum Corona-Virus

Zuzenhausen

 

Hier finden Sie stets aktuelle Informationen verschiedener Behörden, der Gemeinde, des Landkreises, des Landes und des Bundes sowie weiterer Institutionen zum Coronavirus COVID 19

 


 

Aktuelle Informationen zur Corona-Thematik finden Sie auf der

Seite des Landes Baden-Württemberg...

sowie auf der Seite des Landkreises Rhein-Neckar-Kreis...

 


 

25.07.2022

  • Geänderte CoronaVO Absonderung tritt am 25.07.2022 in Kraft

Baden-Württemberg passt die Regelungen zum Tätigkeitsverbot bei asymptomatischem positiv getestetem medizinischem Personal an. Dies erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch der Krankenhäuser. Die entsprechende Corona-Verordnung Absonderung tritt am Montag (25. Juli) in Kraft.

  • Für positiv auf das Coronavirus getestete Beschäftigte in medizinisch-pflegerischen Einrichtungen gilt derzeit ein Tätigkeitsverbot bis zum 15. Tag nach dem Erstnachweis des Erregers. Künftig kann die Einrichtungsleitung im Einzelfall das bisher bestehende Tätigkeitsverbot bei medizinischem Personal in Kliniken und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen aussetzen, sofern die Beschäftigten ab dem 6. Tag des Erstnachweises von SARS-CoV-2 keine typischen Symptome einer Erkrankung mit dem Coronavirus mehr aufweisen.
  • Für die Beschäftigten besteht jedoch die Pflicht zur Selbstüberwachung auf die typischen SARS-CoV-2-Krankheitssymptome sowie die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) in der jeweiligen Einrichtung bis zum 15. Tag nach dem Erstnachweis.
  • Mit den Anpassungen wird unter anderem auf die aktuell angespannte Situation in den Klinken reagiert. Von der Ausnahmeregelung zum Tätigkeitsverbot kann nur dann Gebrauch gemacht werden, wenn aufgrund des Personalmangels die Versorgung vor Ort nicht mehr gewährleistet werden kann. Darüber hinaus wird diese Einzelfallentscheidung Einrichtungen eingeräumt, die über eine besonders hohe Hygieneexpertise verfügen.

Die Corona-Verordnung Absonderung finden Sie unten unter den Downloads.

 


 

21.07.2022

Über aktuelle Entwicklungen informieren wir Sie wie folgt:

 

  • Erste Änderung der 13. CoronaVO

Die Landesregierung hat am 19. Juli 2022 eine Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung des Landes beschlossen. Die Verkündung erfolgt am 22. Juli 2022 im Gesetzblatt für Baden-Württemberg. Die Änderung tritt damit am 25. Juli 2022 in Kraft. Als Verkündung gilt allein die Veröffentlichung im Gesetzblatt. Die Vorabveröffentlichung der Verordnung auf der Internetseite des Landes dient lediglich der Information der Bürgerinnen und Bürger sowie der betroffenen Institutionen und ist keine Verkündung im juristischen Sinne.

Wesentliche Änderung zum 25. Juli 2022: Verlängerung der Laufzeit der Corona-Verordnung bis zum 22. August 2022. 

Damit gelten die bestehenden Basisschutzmaßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger bis dahin weiter.

 

  • Geplante Anpassung der CoronaVO Absonderung

Die Absonderungsregelungen sollen vor dem Hintergrund vermehrter Krankheitsausfälle des Personals in Kliniken geändert werden.

            Die Verordnung soll nach Prüfung durch den NPA voraussichtlich am Freitag, 22.07.22 notverkündet werden und am 25.07.22 in Kraft treten.

            Sobald die Endfassung vorliegt, werden wir Sie darüber informieren.

 


 

23.05.2022

Über aktuelle Entwicklungen informieren wir Sie wie folgt:

 

  • 2. Änderung der 12. CoronaVO zum 31.05.2022

Mit Beschluss vom 17.05.2022 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert.

Die Zweite Änderung der 12. Corona-Verordnung wurde heute notverkündet und die Änderungen treten am 31.05.2022 in Kraft.

Inhaltlich ergaben sich keine Neuerungen, lediglich die Laufzeit wurde bis zum 28.06.2022 verlängert.

 


 

03.05.2022

Folgende Änderungen der CoronaVO-Absonderung  gelten ab 02.05.2022

    • Für positiv getestete Personen endet die Absonderung frühestens fünf Tage nach dem Erstnachweis des Erregers, sofern seit 48 Stunden Symptomfreiheit besteht spätestens jedoch nach zehn Tagen.
    • Kontaktpersonen (enge Kontaktpersonen sowie haushaltsangehörige Personen) unterliegen keiner Absonderungspflicht mehr; § 6 regelt für diesen Personenkreis eine Empfehlung, Kontakte zu anderen Personen für einen Zeitraum von 10 Tagen zu reduzieren.
    • Beschäftigte, die in Einrichtungen oder Unternehmen i. S. d. § 20a Absatz 1 Satz 1 IfSG tätig sind, unterliegen im Anschluss an die Absonderung einem beruflichen Tätigkeitsverbot von max. zehn Tagen. Das Tätigkeitsverbot endet mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses oder spätestens am fünfzehnten Tag nach dem Erstnachweis des Erregers.

 

 


 

Weiterführende Links:

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Corona-Virus