Rathaus Zuzenhausen
 

Brandereignis in Zuzenhausen

Zuzenhausen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

wer am Abend des vergangenen Freitags die großen Rauchwolken über dem landwirtschaftlichen Anwesen am Steinig gesehen hatte, konnte erahnen, was für ein Brandereignis auf die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Zuzenhausen wartete. Diese waren in Rekordzeit vor Ort und konnten so (noch) Schlimmeres verhindern.

Unser aller Mitgefühl gilt an erster Stelle der Eigentümerfamilie, die durch das Brandereignis einen beträchtlichen Schaden zu verkraften hat. Aber so schlimm dieses Ereignis auch war bzw. ist, glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden und konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Und das ist bei aller Dramatik das Wichtigste. 

Unser besonderer Dank gilt unseren ehrenamtlichen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie allen anderen ehrenamtlich Helfenden des DRK um seinen Vorsitzenden Daniel Schubert sowie des THW, des Polizeireviers Sinsheim sowie allen anwesenden Einsatzkräften. Wir verneigen uns davor, was diese Männer und Frauen im Rahmen dieses Einsatzes geleistet haben. Offiziell wurden die Nachlöscharbeiten am Samstag um 17.30 Uhr beendet. Einige Kameradinnen und Kameraden waren am Sonntagvormittag schon wieder auf einem Einsatz. Zwar noch erschöpft, aber dennoch vom festen Willen, auch dieses Brandereignis zu bewältigen. Dies ist nicht selbstverständlich und verdient unsere höchste Anerkennung und Respekt. 

Wir sagen auch Danke an die anwesenden Feuerwehren aus Sinsheim, Hoffenheim, Eschelbach, Rohrbach, Steinsfurt sowie Meckesheim und Mönchzell, ohne deren überörtliche Hilfe ein derartiges Einsatzszenario nicht hätte bewältigt werden können. Wir helfen einander, auch über kommunale Grenzen hinweg. Auch das zeichnet unser Feuerwehrwesen aus. 

Großer Dank gebührt auch unserem Feuerwehrkommandanten Carsten Vogt und seinem Führungsteam, welches hervorragende Arbeit geleistet und mit großem Sachverstand in der hektischen Situation die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Ereignisse wie diese führen uns vor Augen, warum es für eine Gemeinde wichtig ist, ein funktionierendes Feuerwehrwesen und eine DRK-Ortsgruppe zu haben. Jeder Bürger ist im Übrigen herzlich eingeladen, bei unserer Feuerwehr und/oder dem DRK mitzumachen. 

Es ist schön zu sehen, wie unsere Dorfgemeinschaft in einer solchen Notsituation zusammensteht. Viele waren an diesem Abend und in der Nacht auf den Beinen und haben geholfen. Hinsichtlich der Versorgung der 121 Einsatzkräfte ist die Dachsenfranz Biermanufaktur und Frau Heike Schmitt von der Metzgerei Bräunling zu erwähnen, die für Getränke und kleine Speisen sorgten. Ebenso die Familie Streib, die ihren Hof als Versorgungsplatz zur Verfügung stellte. Hinsichtlich der Unterstützung Brandbekämpfung gilt der Firma Zeh ein großes Dankeschön, welche die brennenden Strohballen mit einem Bagger aus der Scheune entfernte und so die Löscharbeiten erheblich erleichterte. Es tut gut zu wissen, dass man sich in schwierigen Situationen aufeinander verlassen kann und füreinander da ist. Das macht uns stolz und wir sagen ganz herzlich Dankeschön dafür. 

Im Namen des Gemeinderates

Ihr 

Hagen Zuber

Bürgermeister